Das Ende des Infinity-Pools

Seinerzeit (genau genommen noch früher) ging man davon aus, dass die Welt eine Scheibe sei. Ich begebe mich auf die Spuren dieser Zeit und starte einen Versuch in der Moderne.

Ein Infinity-Pool (übrigens laut Wikipedia als Unendlichkeitsbecken bezeichnet) ist ein scheinbar unendliches Becken, dessen Ende nur zu erahnen ist.

Wie ihr seht, haben mich die scheinbar hinter dem Becken hervorscheinenden Palmen skeptisch gestimmt. Wie es bei mir üblich ist, rede ich nicht lange herum, sondern probiere es aus:

Ihr seht, die Gesetze der Physik behalten auch nach diesem Versuch ihre Gültigkeit: alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei. Das gilt auch für einen Infinity-Pool.

Samsung RS21HKLFH

wp-1476319915783.jpgHatte ich noch nie. Steht in unserem Urlaubsdomizil mitten im Raum rum. War mir bisher als „Amerikanischer Kühlschrank“ bekannt. So ein mannshoher Kühlschrank mit mehreren Funktionen. Brauche ich für daheim auch nicht, aber ist interessant einmal zu probieren und ein paar Tage zu nutzen.

Der Apparat besteht aus einem Kühlschrankteil, klassisch gehalten, auf der rechten Seite. Sowie einem Tiefkühlfach auf der linken Seite. Jeweils über die ganze Höhe.

Das ist aber bei Weitem nicht alles: für den raschen Zugriff im Notfall, lässt sich an der Front, rechts, durch kurzen Druck ein Fach öffnen, mit dem ein direkter Zugriff zu den wichtigsten gekühlten Getränken (wir wissen alle, was gemeint ist) möglich ist. Praktisch. Unterhalb befinden sich zwei Laden, in denen man Lebensmittel tiefkühlen kann, aber scheinbar nicht so kühl wie im separaten Tiefkühlfach:

Dass dann auf der linken Seite, beim Tiefkühlfach, ein Eis-Crusher verbaut ist, mit dem man stilsicher sein Getränk mit grob gehackten Eissplittern verfeinern kann, rundet die Sache ab. Seht mal, wie großartig sich damit ein Gin Tonic in Windeseile zusammenstellen lässt.

So sieht ein professioneller Gin Tonic mit dem beschriebenen Kühlschrank aus

So sieht ein professioneller Gin Tonic mit dem beschriebenen Kühlschrank aus

Die Temperaturen der einzelnen Fächer lassen sich separat digital wählen. Wäre ein Netzwerkanschluss vorhanden, wäre das Gerät vermutlich IoT (Internet of Things)-fähig. Ich bin überzeugt, bei den nächsten Modellen kommt das alles noch.

Links neben dem Eis-Crusher ist ein Spender für Eiswasser verbaut. Den habe ich nicht weiter probiert, das erfordert zu viel Körpereinsatz, weil ich mich bei so waghalsigen Versuchen meist verkühle.

Für die Ungeduligen gibt es noch jeweils eine „Power Freeze“ oder „Power Cool“-Funktion mit der sich Frischgekochtes vermutlich ratz-fatz abkühlen lässt. Das habe ich nicht weiter probiert – es war mir den Energiebedarf für einen Blog-Beitrag nicht wert und außerdem bleibt bei mir selten was vom Frischgekochten übrig.

Alles in allem ein tolles Gerät. Für meinen Geschmack etwas übertrieben und für unsere Breiten nicht nötig (wenn ich etwas kühlen will, kann ich es 8 Monate im Jahr aufs Fensterbrett legen). Einzig der Energieverbrauch würde mich noch interessieren, aber für so eine Messung bin ich hier im Urlaub nicht ausgerüstet.

Pizza mal anders: Kebap Pizza und Bosnische Pizza

Schon vor ein paar Monaten wurden wir in Gradiščak (Nord-Kroatien) angesprochen, ob wir eine Kebap-Pizza kennen. Ja, ich glaube, das haben wir in Wien schon gesehen: Pizzateig mit Kebapfleisch gefüllt und gefaltet (wie eine Pizza Calzone).

Aber das haben sie nicht gemeint. „Wir müssen das kosten!“ Und die Bosnische Pizza bei dieser Gelegenheit auch gleich! Dazu werden wir ins Restaurant Arka („Bistro Arka“) in Sveti Martin na Muri geführt. Bei der Bestellung wird es bereits spannend – was uns da jetzt wohl erwartet?

Bestellt werden neben Getränken:

  • Kepab Pizza
  • Bosanska Pizza (Bosnische Pizza)
  • Međimurska Pizza (Međimurje ist der Bezirk („Gespanschaft“), zu dem Sveti Martin na Muri gehört)

Kurz darauf werden sie auch schon serviert:

kebappizza1Kebap Pizza

Diese Kebap Pizza ist wirklich der Hit! Sie schaut grauslich aus, schmeckt aber wirklich hervorragend!

Als Basis für diese Kebap Pizza dient eine Pizza Margherita (Pizzateig, Käse, etwas Tomatensauce – kein Basilikum). Darauf wird Kebapfleisch gelegt und reichlich mit einer pikanten Sauce auf Majonäse-Basis garniert. Wir wollten die Zutaten zu dieser Sauce hinterfragen, das ist allerdings ein „Geheimnis des Hauses“. Für uns steht fest, dass die Basis Majonäse ist, allerdings mit etwas mehr Säure. Es schmeckt, als wären Essig-Gurkerl dabei, oder zumindest etwas vom Essigwasser, in dem sie gelagert werden.

kebappizzaschnittekebappizzastueckDie Zutaten für diese Pizza passen hervorragend zu sammen und ergänzen sich gut. Die Pizza mit dem Käse als deftige Grundlage, die Tomatensauce macht’s ein bißerl fruchtig und das Kebapfleisch ist herzhaft pikant. Die gewollt leicht saure Majonäse passt überraschend gut dazu und trägt wunderbar zum Geschmack bei.

Es ist wirklich ein Hit! Unbedingt probieren! Und nicht vom Aussehen abschrecken lassen! 😉

bosnischepizzaBosanska Pizza

Da dürft ihr jetzt nur einmal raten: was kann wohl das Besondere an der Bosnischen Pizza sein? Pizza mit Ćevapčići!!!

Laut Menükarte ist es eine Pizza mit Käse, Ćevapčići, Zwiebel und Rahm. Und genauso ist es auch. Serviert wird sie als Calzone, also eine „gefüllte Pizza“.

bosnischepizzaoffenIm Inneren finden sich die genannten Zutaten und sind gut erkennbar. Der Geschmack ist wie erwartet. Im Vergleich zur Kebap Pizza ist sie nicht so harmonisch. Sehr lecker, aber eigentlich isst man die Einzelteile: etwas vom Rand, etwas Käse und dann separat das eine oder andere Ćevapčići. Die Zwiebel und der Rahm passen natürlich gut dazu.

medjpizzaMeđimurska Pizza

Die Međimurska Pizza ist die Pizza mit lokalen Zutaten. Wir sind ja hier in Nord-Kroatien und nicht am Meer. Daher sind die lokalen Zutaten auch eher fleischlastig und stammen nicht aus dem Meer.

Laut Menükarte:

  • Tomatensauce
  • Käse
  • meso iz tiblice (eine lokale Spezialität: Fleisch/Schinken mariniert mit Schmalz aus einem Holzfass „tiblitsa“; Foto hier)
  • hausgemachte Wurst aus der Region (domaće kobasice), eine schnittfeste Rohwurst
  • Rahm

Eigentlich ist die Pizza noch mit

  • Paprika
  • Mais
  • Oliven
  • Zwiebel
  • und Kochschinken

belegt. Das macht die Pizza zu einem wunderbar ausgewogenem und fruchtigen Erlebnis! Falls sich jemand nicht über die Kepab Pizza traut, wird er/sie hiervon begeistert sein! Ganz große Empfehlung!

arkaallepizzenZusammenfassung und Wertung

Wenn ich die drei Pizzen bewerten muss, wäre die Kebap Pizza mein Favorit, weil sie die ausgefallenste Kreation ist. Gleich danach folgt die Međimurska Pizza, die wahrscheinlich den bei uns üblichen Pizzen am nächsten kommt und den meisten schmecken würde! Als Schlusslicht des Trios ordne ich die Bosanska Pizza ein, da die Zutaten eigentlich nicht so gut harmonieren und die Ćevapčići eher ein Gag sind als eine Aufwertung des Geschmackserlebnisses.

Ein Besuch beim Arka ist auf jeden Fall zu empfehlen und ein kulinarisches Erlebnis!