Guna Yala – Besuch eines indigenen Dorfes

In unserem Insel-Package sind auch Exkursionen enthalten. Darunter natürlich die schon von Stefan ausführlich beschriebenen Schnorchel-Ausflüge. die wir sehr genossen haben. Die Einheimischen sind aber auch bemüht, den Gästen ihre Kultur und Lebensweise etwas zu vermitteln. Wir durften zum Beispiel mit in ein Kuna Dorf auf einer der benachbarten Inseln. Man betritt die Insel über eine kleine Mole und steht dann auch schon mitten im Basketballfeld der hiesigen Mannschaft. Dahinter eine Schule, das Kongresshaus und ein paar Läden mit Waren für den täglichen Gebrauch. Die kleinen Hütten drängen sich auf dem Rest der Insel ziemlich dicht aufeinander. Hier ist auch kaum Platz für die sonst allgegenwärtigen Palmen. 

klar waren wir auch shoppen vor Ort..

Guna Yala, früher San Blas ist ein semi-autonomes Gebiet. Die Kuna haben sich der Unterwerfung durch die Zentralregierung Anfang des letzten Jahrhunderts widersetzt und 1925 in einem Aufstand, der Dule Revolution ihre Unabhängigkeit erkämpft. Um die tatsächliche Etablierung mussten die Indios aber noch jahrzehntelang warten. Viele der Frauen stellen in Heimarbeit sogenannte Molas her. Das sind Applikations-Stickereien, die auch die Trachten der Frauen schmücken und in vielen der Hütten auf den Inseln zu finden sind. In ganz Panama, aber durchaus auch in Kolumbien haben wir die Molas immer mal wieder gesehen. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beantworte folgende Rechenaufgabe (ergänze die fehlende Stelle) * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.