Wir haben tierischen Besuch

Mirjam wird unser Hotel und die Gegend noch genauer beschreiben. Ich erzähl euch derweil von unseren tierischen Besuchern. Nachdem dieser Beitrag nicht direkt und auch nicht indirekt, also eh nix, mit Essen zu tun hat, habe ich die Kategorien ‚Themenverfehlung‘ und ‚Wildtiere‘ angelegt. Nur zur Info.

Da springe ich ungeahnt der drohenden Gefahr vorgestern vor dem Schlafengehen zur Abkühlung in den Pool. Ich habe schnell das Gefühl gehabt, dass ich nicht allein bin. Überall sind hier kleine Tonfiguren von Fröschen, so wie bei uns die Gartenzwerge. Manche Tonfrösche haben auch ein großes Loch oben im Kopf. Das sind dann Schirmständerfrösche.

Aber das Objekt neben meinem Kopf, starr wie ein Tonfrosch, bläst immer so eine Blase unter dem Kopf auf. Quak! Und draußen war ich aus dem Becken.

Der echte Frosch hat in seiner Starre noch brav eine ausführliche Fotosession durchgehalten. Wir sind dann schlafen gegangen.
wpid-img_1725.jpg

In der Nacht war ich kurz munter und habe nach dem Besucher gesehen. Er ist da grad in der Nähe des Abflusses gesessen – diese Stufe wird ja von Wasser umspült. Da hat ers sicher feiner. Seither haben wir ihn nicht mehr gesehen.

Nachdem das nicht unsere einzige Begegnung mit den Wildtieren war, zahlt sich dieser Beitrag aus. Von einem recht großen schwarzen Käfer in der Nähe der Vorhänge haben wir leider keine Fotos. Mirjam hat den Käfer blitzschnell und todesmutig mit einem Handtuch zum Strand befördert.

Heute kommt ein unerwarteter Aufschrei: „Ein Salamander, aber was für ein großer auch!“
Ich habe ja aus dem Erlebten gelernt und für euch sofort zur Kamera gegriffen. Der Salamander war problemlos davon zu überzeugen, dass er im Open Air-Badezimmer besser aufgehoben ist. Nachdem er dann noch länger bei der Duschverkleidung rausgeguckt hat, haben wir am Weg zu unserer nächsten Station am Frontdesk Bescheid gegeben.
wpid-wp-1428744357528.jpeg
Ein Einheimischer, der uns außerhalb seiner offensichtlichen Tätigkeit als Kammerjäger schon als (Taxi-)Fahrer bekannt ist, hat den Fall übernommen. Große Freude dürfte er dem international eindeutigen Gesichtsausdruck auch nicht mit dieser Aufgabe gehabt haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beantworte folgende Rechenaufgabe (ergänze die fehlende Stelle) * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.