Bangkok – Tag 2: Chatachuk Weekend Market & Khao San Road

Wir spüren den Jetlag – kommen nur schwer aus den Federn und haben das starke Bedürfnis, uns etwas auszuruhen. Stefan neigt im Urlaub dazu, diesem Bedürfnis nachzugeben, ich hadere mit ihm – und mir und würde auch gerne am Pool bleiben, möchte aber auch was haben von der Stadt.IMG_0325

Wir frühstücken, verbringen einige Zeit am Pool (eine Ewigkeit in meinen Augen, bei weitem nicht ausreichend für Stefan). Letztendlich setze ich mich durch und wir folgen meinem Plan und fahren zum Chatachuk Wochenendmarkt – der größte Markt in ganz Thailand. Es gibt nichts, was es hier nicht gibt. Von Klamotten, über Tischwäsche, Haushaltswaren und Antiquitäten bis hinzu Haustieren – einfach alles. Es ist gerammelt voll, weniger Touristen, viele Thais kommen hierher und erledigen ihren Wocheneinkauf.

Auch wir werden fündig, ein paar T-Shirts und Kleidchen wechseln den Besitzer,  von den süßen, schnuckeligen Welpen lassen wir jedoch die Finger.

IMG_0330IMG_0332IMG_0334IMG_0335IMG_0371

Viele Stände bieten auch typisches Thai Street Food an, man bekommt frische Kokosnuß, Spieße in allen Varianten, aber auch vollständige Mahlzeiten. Unsere Wahl fällt auf gegrilltes Hendl mit Reis und Hühnersuppe; letztere schmeckt übrigens haargenau wie die hausgemachte Hühnersuppe meiner Tante Ljubica, in deren Kochtopf nur selber gehaltene, glücklichst herumlaufende Hühner landen.

IMG_0318IMG_0360

Es ist später Nachmittag. Ich bilde mir ein, es ist ein Muß, zumindest einmal im Leben auch die Khao San Road gesehen zu haben. Die durch den Film „The Beach“ zu Berühmtheit gelangte Backpacker Meile in Bangkok’s Altstadt. Die Tuk – Tuk Fahrt dorthin gestaltet sich ziemlich spektakulär, und wir sind uns nicht ganz sicher, ob wir die Geisterfahrer sind, oder doch die vielen, uns auf unserer Spur entgegen kommenden Mopeds und Tuk – Tuks…

Video folgt, sobald wir schnelleres Internet haben

Wir kommen sicher und wohlbehalten in der Khao San Road an. Wir bereuen es. Es ist Ballermann pur, ich ärgere mich über mich selbst, mich von der Masse so beeinflussen zu lassen und will nur weg. Die Stimmung ist gar nicht gut, es ist voll, es ist unglaublich laut, man hüte sich vor Taschendieben und die Dichte an gemusterten Traveller Hosen ist fast unerträglich. Eine Straße weiter ändert sich die Atmosphäre, es ist zwar immer noch laut, ein Lokal reiht sich neben das andere, und in jedem tritt eine Live Band auf, aber die Ram Buttri Road ist schmaler, gewundener, es wachsen viel alte Bäume und wir finden letztendlich ein Lokal, das uns gefällt. Es ist ein Seafood Laden mit offener Küche und Grill. Die ausgestellten Meerestierchen überzeugen uns, und wir ordern der Reihe nach Tom Yam Gai (Tom Yam mit Huhn) Riesengarnelen, einen Fisch im Ganzen, Muscheln und obligatorisch Wasserspinat. Was soeben noch im Schaufenster lag, findet ein glückliches Ende im Wok und auf dem Grill.

IMG_0409IMG_0428IMG_0420IMG_0453IMG_0459

…unser Koch überzeugt mit einer spontanen Tanzeinlage

 

IMG_0445

Soweit das beste Essen in Bangkok!

Ein Gedanke zu „Bangkok – Tag 2: Chatachuk Weekend Market & Khao San Road

  1. Ich kann nur eins sagen: das war sicher die beste Entscheidung von euch Ostern so toll zu verbringen – kein Vergleich zu Ostereiersuchen im Garten bei 10 Grad…
    Endlich mal ein Foto, wo wenigstens Stefan drauf ist! Mirjam, zeig mal dein fröhliches Shoppingesicht und was du gekauft hast 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beantworte folgende Rechenaufgabe (ergänze die fehlende Stelle) * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.