Sehr gewöhnungsbedürftig so eine Nacht an Bord…

Eigentlich ist es wie Campen: man fragt sich die ganze Zeit, warum zum Teufel man sich so was antut, wo es doch schließlich unzählige wunderschöne Hotels um die Ecke gibt. Auf dem Boot ist es nämlich total ungemütlich: die Kajüten sind sehr eng, die Luft stickig und das ständige Geschaukel macht’s nicht gerade viel besser. Außerdem steht in so einer Marina ein Boot neben dem anderen; dementsprechend bekommt man auch alles mit, was auf den Nachbarbooten so vor sich geht – und das ist so Einiges: Streitereien über die Ausgaben der Bordkassa, lautstarke Volksmusik, nicht ordentlich verzurrte Taue, die ununterbrochen gegen einen Masten schlagen und natürlich auch jegliches Schnarchen Mitreisender. Neben des sehr begrenzten Platzangebotes eigentlich bei weitem das Schlimmste. Aber zum Glück gibt‘s Oropax  – und das verhilft uns doch noch zu etwas Schlaf.

Heute ist das Wetter leider nicht ganz so wie bestellt – sehr bewölkt und weit windiger als uns lieb ist. Wir schippern daher gemütlich die Krka entlang bis ans Meer und danach weiter zu einer etwas geschützteren Bucht, wo wir ankern und einen kurzen Badestop einlegen. Für mich ist es definitv viel zu kalt zum Baden – brrrrrr, vielleicht ein andermal. IMG_3733

Es gibt Gewitterwarnung für den Abend, daher ändern wir kurzerhand unsere Pläne und fahren nach Vodice in die Marina, wo wir nach einem sehr schwierigen Einparkmanöver und einem klitzekleinen Busara mit einem anderen Boot letztendlich doch noch sicher anlegen. Das macht uns für 15 Minuten zu Hauptattraktion in der Marina. Ich setzte die Sonnenbrille auf und ziehe mir das Kapperl etwas weiter in Gesicht – nicht, dass mich auch noch wer kennt;-)

Auf den Schock hin hilft nur eins – Essen. Während der Rest der Mannschaft Mittagsschläfchen hält oder Vodka – Red Bull tankt, machen Stefan und ich uns auf den Weg in den Ort und finden das perfekte Essen für den Anlaß – Vongole Buzzara, Venusmuscheln in einer Sauce aus Olivenöl, Knoblauch, etwas Wurzelgemüse und Tomaten – unübertrefflich! Es schmeckt so hervorragend, dass wir auch noch Miesmuscheln Buzara bestellen und auch diese Portion ist im Handumdrehen verputzt.IMG_3753IMG_3765

 

Ein Gedanke zu „Sehr gewöhnungsbedürftig so eine Nacht an Bord…

  1. Hallo Urlauber, hoffentlich verschont euch die Gewitterfront – bei uns gibt’s auch grad Gewitterwarnung.
    Wenigstens passt das Essen – sonst hört es sich ja noch net so prickelnd an. Mehr Alkohol hilft sicher, damit ihr nix mehr hört. Und vielleicht hat ja wer ein Gesellschaftsspiel mit 😂
    Liebe Grüße 😙

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beantworte folgende Rechenaufgabe (ergänze die fehlende Stelle) * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.